originalverkorkt - flüssige und überflüssige Eskapaden



Vinologisches Völlegefühl. Der Originalverkorkt-Podcast mit der Nummer 003

27/Apr/12 09:50 kategorisiert in: Champagne, Podcast

Jetzt dachte ich, ich hätte mir mit dem mobilen Tascam DR-40 einen Gefallen getan, doch sind die internen Mikros so schlecht, dass es immer irgendwie Rauschen gibt – oder es ist zu leise. Also, wieder eine technisch schlechte, inhaltlich dafür umso spannendere Sendung. Zwei Bloggerkollegen und Freunde sind mit mir nach Épernay gefahren um – Schnapsidee – an einer Verkostung unabhängiger Champagne-Winzer teilzunehmen. Das mag verrückt klingen, ist es aber nicht, denn, wer sich tatsächlich für das Thema interessiert, könnte an keinem besseren Ort sein als bei Terres et Vins de Champagne. Eine gutes Dutzend erstklassiger, unabhängiger Winzer lotet die Grenzen des Weinbaus in der Champagne aus – das ist, bzw. war ausgesprochen interessant.

Zu Gast sind zwei, mit denen ich die Lust an verqueren, zumindest spannenden und charaktervollen Weinen teile. Torsten Goffins Ideen von Wein, Genuss und Lebensart findet man unter allem Anfang… Zudem schreibt er seit einiger Zeit auch unter Glasklare Gefühle.

Matthias Neske ist spät zum Bloggen gekommen, dafür aber intensiv und ausschweifend. Er ist ein Sammler ungewöhnlicher Geschmackserlebnisse und verortet diese in seinem Blog. Da er viel unterwegs ist finden sich diese Orte aus der ganzen Welt in seinem Blog Chezmatze. Was Wein angeht, so schreibt er vor allem über jene Weine, die meist aus dem Raster der üblichen Weinschreiber fallen. Er sucht – und findet – die Charakterköpfe.

Wir starten mit einer kurzen Replik auf die Anfänge des persönlichen Bloggens um dann einen Schwenk zu machen auf den ersten Wein und den Grund für diese persönliche Auswahl. Torsten stellt einen Schaumwein aus dem Gaillac vor. Der Préambulles 2010 Domaine de Causse Marines wird nach altem Verfahren, der Methode Ancestrale hergestellt und ist sein Beitrag zur Weinrallye No. 50, bei der sich diesmal alles um vin naturel dreht. Näheres zur Weinrallye findet sich hier, das Blog der Ausrichterin Iris Rutz-Rudel gibt es hier.

Da wir in der Champagne sind, darf auch der Champagner nicht fehlen. Wir haben den Wein eines Winzers ausgewählt, der uns auf der Terre et Vins de Champagne ausserordentlich gut gefallen hat: Champagne Agrapart. Pascal Agraparts Weine, beispielsweise den probierten Terroirs Extra Brut Blanc de Blancs Grand Cru, gibt es nur bei einem Händler in Deutschland, nämlich hier. Agraparts Weine sind keine Freakweine sondern sehr eigenständige, sehr weinige Champagner, nicht die straighten, knochentrockenen, extrem mineralischen, kalkig-kreidigen Freakweine. Übrigens hat Torsten seinen Artikel über unsere Champagne-Tour längst fertig und ebenso steht Matthias' Artikel im Netz, nur ich habe es mal wieder nicht geschafft.

Weitere Themen: Vignerons Independants – Castelmaure, Corbières, im Hypermarché Leclerc, Castelmaure bei Jacques und Michel Tardieus Castelmaure bei Gute Weine LobenbergDer Edekaner Fritz Zickuhr empfiehlt: Hans-Bert Espes und Silke Wolfs Shelter Winery, 2008er Spätburgunder, Flaschennummer 3642 – Die Grafen Neipperg: Württemberg, St. Émilion und Bulgarien – Domaine Bessa Valley, Weinbau in Bulgarien – Enira 2008 – Der Parker-Stil – Enira Reserva 2007


Der Feed zum Podcast

Ach ja. Wer der Meinung ist, dass das ein schönes Projekt ist, darf natürlich gerne flattern.

 – 


10 Kommentare »

  1. 1.Podcast Naturel (a.k.a. Weinrallye #50) | Glasklare Gefühle

    27/Apr/12 10:39 Pingback

    [...] Wein- und Genußblogger obendrein), der klickt auf eines der Bilder oben. Der Link führt zur Downloadmöglichkeit des Podcasts. Für iPhone-Freunde finden sich die Datei aber auch bei [...]

  2. 2.Weinrallye #50: Zwei von drei Naturweinen schmecken gut | Chez Matze

    27/Apr/12 12:35 Pingback

    [...] Mensch von dieser Weinrallye überhaupt etwas erfahren habe, ist meinen Freunden und Mitbloggern Christoph und Torsten geschuldet. Der "Préambulles", den wir dort getrunken haben, hat mir [...]

  3. 3.jan

    27/Apr/12 18:16 Kommentar

    Interessanterweise war mein prägendes Weinerlerlebnis ein Riesling halbtrocken in Köln auf einem Hörertreff von Tim Pritlove 2011. Dieser war so fruchtig das er meine Vorstellung von Wein auf einmal auf den Kopf gestellt hat und ich so zum Weintrinken wurde.

  4. 4. – Christoph

    29/Apr/12 12:08 Kommentar

    @jan: Ja, witzig, ausgerechnet auf einem Hörertreffen von Tim. Aber ich hatte auch so ein Schlüsselerlebnis.

  5. 5. – Lijbosz Nek

    01/Mai/12 00:55 Kommentar

    Werte Herren – eine große Freude, trotz der kleinen technischen Mängel. Bitte mehr, auch gerne in dieser Konstellation.

  6. 6.GnafGnaf

    02/Mai/12 14:48 Kommentar

    Die Beste Originalverkorktfolge bis jetzt, IMHO. Ich finde es gut das eher das Wissen um Wein generell im Vordergrund stand und nicht die Weine selbst. Kannst du irgendeinen Wein empfehlen für jemanden der gerade erst das Interesse an Wein entdeckt hat? Insgesammt habe ich rausgefunden dass ich eher trockene Rotweine mag. Es kann von mir aus auch halbtrocken sein. Aber vor kurzem hatte ich einen Weißwein der eher nach Limo geschmeckt hat als nach Wein. Das war nicht so toll..

  7. 7. – Chris

    02/Mai/12 22:28 Kommentar

    Nur als kleine Anmerkung: ,,Ne Container pas de sulfites" ist keine doppelte Verneinung.

  8. 8. – Christoph

    02/Mai/12 23:31 Kommentar

    @Chris: das hat der Matze am nächstwn Tag auch gemerkt, als die Klarheit in den Kopf zurückgekehrt war.

  9. 9.Christoph

    04/Mai/12 09:36 Kommentar

    @GnafGnaf: Tendenziell würde ich einfach mal Probierpakete bestellen um heraus zu finden, was Dir erst mal am besten schmeckt. Viele fangen mit Weinen aus Südfrankreich oder Spanien an. Trockene, fruchtige Rotweine mit meist sehr gutem Preis-Leistungsverhältnis. Mal nachschauen bei Weinhalle, Pinard-de-Picard, Gute Weine Lobenberg, Wein & Vinos, Internetoase, (zum Beispiel) Für den einstieg in die Weinwelt kann man aber auch gut mal zu Jacques Weindepot gehen und dort probieren.

  10. 10.Christoph

    04/Mai/12 09:38 Kommentar

    @Lijbosz Nek: Herzlichen Dank! Es wird selten sein, da der Herr Matze sehr viel unterwegs ist, aber ich habe es ebenfalls genossen.

Einen Kommentar hinterlassen