OVP161 – In Rheinhessen – Zu Gast bei Simone Adams

 

Simone Adams lebt und arbeitet im Ingelheim. Sie gehört zu einer neuen Generation Ingelheimer WinzerInnen, die den Ruf dieser einstmals für Spätburgunder so berühmten Ortschaft erneuert. Mit Simone spreche über das alte und neue Ingelheim, über das Glück, dass Ingelheim auf Flurbereinigung verzichtet hat, neue Lagen und alte Reben, Pinot Noir, Chardonnay und den Exoten Viognier. Aber natürlich gibt es noch ein paar mehr Themen. Die Umstellung von Konventionell auf Biodynamie zum Beispiel, wo die Frage, wie man ihre wissenschaftliche Ausbildung mit esoterischen Aspekten in Einklang bringt, etwas ehrRaum hätte haben können. Insgesamt aber habe ich mich sehr gefreut über den ersten Podcast von Mensch zu Mensch nach einer langen Coronapause.

Wie immer gilt: ich freue mich über Feedback genauso wie über eine Honorierung, siehe Spendenseite. Der Podcast ist hier über das Blog genauso zu hören wie über ein kostenloses Abonnement in der Podcast-Abteilung von iTunes oder Spotify, sowie über Programme wie zum Beispiel Instacast.

9 Kommentare

  1. Ein bisschen sehr verschwurbelt, die Dame. Tut mir echt leid, aber wer in einem Atemzug Wissenschaft und hexagonales Wasser sagt, sollte evtl. keine Bühne bekommen. Ich will hier echt keinen anfahren, aber ist das nicht ein klein wenig zu weit?

  2. Beckmesser

    Interessante Winzerin…

    Beim esoterisch-anthroposophischen Wassergeschwurbel habe ich dann aber doch abgebrochen…

    Danke für Ihre Podcasts.

  3. Beckmesser

    Aha, leicht kritische Kommentare werden hier nicht veröffentlicht. Das ist Ihr gutes Recht. Aber wozu dann Kommentare? Oder vielleicht umtexten: „Schreibe einen Jubelkommentar:“

    Herzliche Grüße

  4. Ja, das ist schwierig. Ich war auf hexagonales Wasser ehrlich gesagt nicht vorbereitet. 🙁 Eine Bühne kann sie natürlich bekommen, aber ich hätte da kritischer sein müssen.

  5. Doch klar, hier werden alle Kommentare freigegeben. Ich muss sie nur beim ersten Mal freigeben, wegen Spam. Und das habe ich in den letzten zwei Tagen nicht getan. Ein bisschen die Ruhe bewahren, ja? Das ist ein Blog, das ich in meiner Freizeit betreibe. Danke.

  6. Beckmesser

    Ja. Ich war wohl etwas zu ungeduldig. Bitte um Entschuldigung.
    Und ich höre weiter…

    Danke.

  7. …mit solchen Ansätzen, die sehr ins Esoterische abgleiten, kann ich auch so gar nichts anfangen. Aber es ist ja auch nichts, was dem Wein schadet (analog zur Homöopathie), insofern freue ich mich in erster Linie über gut gelungene Weine. Auch wenn ich denke, daß die Qualität vor Allem durch den erhöht aufmerksamen Umgang mit den Reben begründet ist und nichts direkt damit zu tun hat, wierum man das Wasser gerührt hat etc…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.